Document sans nom
 

Häufige Fragen

Tarife abonnements

Kann die Mautgebühr mit französischen "chèques vacance" bezahlt werden?
Nein. Die Mautgebühr kann nur mit den meist geläufigen Kreditkarten oder in bar bezahlt werden...
Link: Tarife
 
Wie lange sind Hin- und Rückfahrkarten gültig?

Link: Tarife
 
Wie lange sind Abonnements für 10 oder 20 Durchfahrten gültig?

Link: Tarife
 
Können auf das gleiche Abonnement mehrere Fahrzeuge gleichzeitig durch den Tunnel fahren?
Nein. Aus technischen Gründen ist die Durchfahrt in derselben Richtung mit dem gleichen Abonnement erst nach mindestens 30 Minuten möglich.
 

Verschiedenes

Wie ist der Wetterbericht?
Link: Web cam
 
Ist der Tunnel rund um die Uhr geöffnet?
Ja, der Tunnel ist durchgehend geöffnet. Der Verkehr kann allerdings zur Durchführung von Sicherheitsübungen oder bei Instandsetzungsarbeiten unterbrochen werden. Derartige Unterbrechungen werden normalerweise für die Nachtstunden geplant. In diesen Fällen werden die Behinderungen vorzeitig durch die Presseorgane, durch an den Mautstellen verteiltes Informationsmaterial und durch die Website des Tunnels per Internet bekannt gegeben. Außerdem erfordert die Durchführung der Instandhaltungsarbeiten in manchen Zeiten des Jahres die abwechselnde einspurige Verkehrsführung, entsprechend einem ebenfalls vorher bekannt gegebenen Zeitplan. Die Beachtung der Sicherheitsvorschriften kann ferner, je nach Art des Ereignisses, das Verkehrs - Überwachungspersonal veranlassen, den Verkehr vorübergehend zu unterbrechen.
Link: Kalender
 
Wie weit ist der Tunnel von einigen der größten Städte entfernt?
Entfernung vom italienischen Plattform bis:
Courmayeur*5 km
Aosta*42 km
Torino* 151 km
Milano* 224 km
Roma *760 km

Entfernung vom französischen Plattform bis:

Chamonix5 km
Genève* 87 km
Lyon* 222 km
Macon* 229 km
Paris* 612 km

* Autobahn -Kilometer
 

Verkehrsordnung

Unter welchen Bedingungen können gefährliche Güter durch den Tunnel befördert werden?
Für die Beförderung gefährlicher Güter im Mont-Blanc-Tunnel gelten die Bedingungen und Verbote für Tunnels der Kategorie E nach dem Europäischen Übereinkommen ADR 2009.
Link: Die Verkehrsordnung im Mont Blanc - Tunnel (französischer Dekret)
Link: Die Verkehrsordnung im Mont Blanc - Tunnel (italienischer Dekret)

ACHTUNG: Fahrzeugen, die Waren mit den UN-Nummern 2919, 3291, 3331, 3359 und 3373 befördern, ist die Zufahrt zum Mont-Blanc-Tunnel nicht gestattet. Für diese Waren gilt das von der französischen und italienischen Präfektur vorgeschriebene Fahrverbot auf den Zufahrtsstraßen zum Tunnel.
Link : Arrêté du Préfet de la Haute-Savoie n. DDT-2010-60 du 20 janvier 2010
Link : Decreto del Presidente della Regione Autonoma Valle d’Aosta n. 33 del 26 gennaio 2010

 
Warum gibt es in Zeiten hohen Verkehrsaufkommens viele Staus am Tunnel?
Um den Fahrzeugen schon ab Einfahrt in den Tunnel das Einhalten eines Mindestabstands von 150 m zu ermöglichen, ist der Öffnungstakt der Schranken an der Mautstelle elektronisch so gesteuert, dass etwa alle 7 Sekunden ein Fahrzeug Einfahrtserlaubnis bekommt. Der Verkehrsrhythmus kann somit nicht beschleunigt werden und es kommt bei starkem Verkehrsaufkommen zwangsläufig zu Stockungen. Das Überwachungspersonal kann die Zufahrt von Schwerverkehr reduzieren, indem es den Steuerungsstellen von Passy-Le Fayet und von Aosta entsprechende Anweisungen erteilt, hat jedoch keinen Einfluss auf den Zustrom des Leichtverkehrs. Der Verkehrsinformationsdienst wird fortlaufend über die Wartezeiten informiert. Sollte es zu einem Zwischenfall wie zum Beispiel einer Fahrzeugpanne im Tunnelinneren kommen, wird der Verkehr sofort unterbrochen und die damit verbundenen Behinderungen können sich über längere Zeit hinziehen.
 
Dürfen Fahrzeuge, die mit LPG betrieben werden, durch den Tunnel fahren?
Ja, aber sie müssen bei der Mautstelle eine entsprechende Erklärung abgeben. In diesem Fall wird dem Fahrer ein Etikett ausgehändigt, das während der Durchfahrt an der Windschutzscheibe zu befestigen ist. Es fallen dabei keinerlei Zusatzkosten an.
 
 

Sicherheitsvorschriften

Warum soll man im Tunnel das Radio einschalten?
Die Einsatzkräfte des Überwachungsdienstes haben die Möglichkeit, Informationen direkt über Ihr Radio FM zu senden. Um diese Meldungen zu empfangen, brauchen Sie nur das Radio auf einer der 12 im Tunnel zu empfangenden Frequenzen einzuschalten. Außerdem werden alle 6 Minuten Meldungen in drei Sprachen (italienisch, französisch und englisch) übertragen, welche auf die während der Durchfahrt zu beachtenden Sicherheitsvorschriften hinweisen.
 
Was tun, wenn sich die Sicherheitsbarrieren senken?
Die Sicherheitsbarrieren senken sich, nachdem die Ampeln auf Rot geschaltet wurden. Sie müssen also auf jeden Fall Ihr Fahrzeug anhalten. Die am Gewölbe oder bei den Barrieren angebrachten elektronischen Tafeln mit umschaltbarer Meldung geben Anweisungen über das korrekte Verhalten. Wenn die Türen der Schutzräume aufblinken, die elektronischen Tafeln eine entsprechende Meldung geben, oder wenn der Einsatzbeauftragte per Radio entsprechende Anweisungen erteilt, begeben Sie sich bitte zum nächst liegenden Schutzraum und kehren nicht in den Tunnel zurück, bis Sie ausdrücklich dazu aufgefordert werden. Die im Inneren der Schutzräume befindlichen Video-Rufanlagen ermöglichen die Kontaktaufnahme mit den Einsatzkräften, die Sie über die nötigen Verhaltensmaßregeln informieren
 
Was soll ich tun, wenn mein Fahrzeug ein technisches Problem hat?
Versuchen Sie, eine der Pannenbuchten zu erreichen: sie befinden sich alle 600 m zu Ihrer Rechten. Stellen Sie Ihr Fahrzeug ab und setzten Sie sich durch die in der Sicherheitsnische befindliche Notrufsäule mit dem Hilfsdienst in Verbindung. Das Überwachungssystem ist in der Lage, Ihre Situation in jedem Moment mit zu verfolgen. Sollte Ihr Fahrzeug auf der Fahrbahn liegen bleiben, versuchen Sie, so weit es geht an den Gehsteig heranzufahren.
 

Die Anlagen

Wozu dient das thermographische Portal?
Durch dieses Gerät kann ein Fahrzeug mit eventuell überhitztem Motor erkannt werden.
 
Darf man im Tunnel das Mobiltelefon benutzen?
Im Tunnel darf man das Mobiltelefon nicht benutzen. Alle 100 m stehen Notrufsäulen zur Verfügung, durch die Sie sich mit einem Einsatzbeauftragten des Verkehrsüberwachungsdienstes in Verbindung setzen können.
 
 Top