Document sans nom
 

Die Struktur des Unternehmens


Die GEIE-TMB, einheitliche Betreibergesellschaft
 
 

Die Gesellschaft "Gruppo Europeo di Interesse Economico del Traforo del Monte Bianco" ("Europäische Vereinigung wirtschaftlicher Interessen des Montblanc-Tunnels") GEIE-TMB ist ein Rechtssubjekt auf EU-Basis, das am 18. Mai 2000 auf Iniziative der französischen und der italienischen Konzessionsgesellschaften ATMB (Autoroutes et Tunnel du Mont Blanc s.a./ Autobahn und Tunnel des Mont Blanc) und SITMB (Società Italiana per il Traforo del Monte Bianco s.p.a.) mit dem Ziel der gemeinschaftlichen Instandhaltung und des Tunnelbetriebs gegründet wurde. Sie ist im Unternehmensregister von Aosta geführt, hat ihren Hauptsitz in Courmayeur, Piazzale Italiano del Traforo sowie eine feste Niederlassung auf französischem Staatsgebiet.

Nach dem Brand am 24. März 1999 hatte die GEIE-TMB während der Wiederaufbau- und Modernisierungsarbeiten im Tunnel Koordinierungs- und Kontrollfunktion, mit dem Ziel, absolut einheitliche Interventionen zu garantieren, und zwar insbesondere im Blick auf die Installierung und den Betrieb der Sicherheitsanlagen.

In den Monaten vor der Wiedereröffnung war sie für die Organisation und Schulung des mit dem Betrieb beauftragten Personals zuständig, wobei auch entsprechende Betriebsproben durchgeführt wurden.

Seit 9. März 2002 ist sie für alle Arbeiten im Zusammenhang mit der Betriebsführung des Tunnels sowie der beiden Steuerungsstellen für den Schwerverkehr in Aosta (I) und Passy-Le Fayet (F) verantwortlich. Sie zieht die Mautbeträge ein, interveniert bei allen Projekten in Sachen Sicherheit und vergibt alle Aufträge in den Bereichen Instandsetzung, größere Reparaturen und Verbesserung der Infrastruktur sowie im Blick auf die technische Ausrüstung des Tunnels.

 
 
Die Organisation
 

Die GEIE-TMB wird von einem Aufsichtsrat geleitet, der mit dem Vorsitzenden aus 10 Mitgliedern besteht, welche paritätisch von den beiden Betreibergesellschaften ATMB und SITMB ernannt werden. Der Vorsitzende wird alle 30 Monate abwechselnd von der französischen bzw. von der italienischen Gesellschaft designiert. .

Die übergeordnete zwischenstaatliche Kontrollkommission legt in Zusammenarbeit mit ihrem technischen Beratungsorgan, dem Sicherheitskomitee, die allgemeinen Richtlinien fest und regelt unter Absprache mit den italienischen und französischen Ministern für die Infrastruktur verwaltungspolitische Fragen.





 
Die Betriebsleitung
 

Die Leitung und Verwaltung der GEIE-TMB untersteht einem Vorstandskomitee, das aus zwei jeweils von ATMB und SITMB ernannten Direktoren und einem Betriebsleiter besteht, welcher abwechselnd alle 30 Monate von der Gesellschaft, die gerade nicht den Vorsitzenden des Aufsichtsrates stellt, benannt wird.

Die Betriebsstruktur der GEIE-TMB kann wie folgt zusammengefasst werden.

 
 Top 


Das Personal

 
Das Organigramm
 

Die Organisation des Betriebsdienstes der GEIE-TMB gliedert sich in fünf funktionale Einsatzbereiche:

  • Ressort "leitende Dienstfunktionen" (19 Einheiten)

  • Verwaltung und Finanzen (11 Einheiten)

  • Kunden und Mautgebühr (43 Einheiten)

  • Sicherheit und Verkehr (72 Einheiten)

  • Technik und Informatik (49 Einheiten)

 
Ressort "leitende Dienstfunktionen"
 

NDie Dienststelle “Humanressourcen” arbeitet in direkter Verbindung mit dem Direktionskomitee und ist für alle Fragen der Arbeitsorganisation, der Personalaufnahme, der internen Mobilität, der Beziehungen zur Gewerkschaft usw. zuständig.

 
 
 

Unter den Diensten der Direktion spielt außer dem “Sekretariat und Assistenz des Direktionskomitees” der “Kommunikationsdienst” eine besondere Rolle. Er übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit und Förderungstätigkeiten und unterhält die Beziehungen zu den Informationsorganen und den öffentlichen sowie privaten Stellen, die den Tunnel und seine Installationen besichtigen möchten, denn die vorgenommenen technischen Innovationen zur Verbesserung der Sicherheit haben reges Interesse seitens zahlreicher Beobachter erweckt.

Eine weitere wichtige Tätigkeit zur Unterstützung des Direktionskomitees wird von der Dienststelle “Arbeitsschutz und Qualität” ausgeführt, deren Hauptaufgabe es ist, die Sicherheit des Personals am Arbeitsplatz einheitlich zu gestalten und die für das italienische und französische Personal unterschiedlichen Vorschriften zu harmonisieren. Dieser Dienst ist auch für die Überwachung der Umweltbedingungen am Tunnel zuständig. Die Daten über die Qualität der Luft werden von Air de l’Ain e des Pays de Savoie (AIR-APS) für die französische Seite und von der Agenzia Regionale per la Protezione dell’Ambiente (ARPA) für die italienische Seite zur Verfügung gestellt. Die Daten der Lärmmessungen werden jeweils vom Centre d’Etudes Techniques de l’Equipement (CETE) und von ARPA geliefert.

 
 
Das Ressort Verwaltung und Finanzen
 

Es verwaltet die Buchhaltung, erstellt die Bilanz und vollzieht alle verwaltungstechnischen, finanziellen und steuerlichen Operationen, die zum Zuständigkeitsbereich der GEIE-TMB gehören.

 
Das Ressort Kunden und Mautgebühr
 

Es ist Ansprechpartner für die Kunden und organisiert den Maut - Entrichtungsdienst an den beiden Tunnelportalen. Bei einem Unfall im Tunnel gehört es zu den Aufgaben dieser Beauftragten, beim Eintreffen der öffentlichen Hilfsdienste und bei der Evakuierung der nicht direkt im Ereignisfall involvierten Personen Unterstützung zu leisten. Ferner händigen sie den Tunnelbenutzern das Merkblatt mit der Verkehrsordnung für die Tunneldurchfahrt aus, worin besonders auf Maximalgeschwindigkeit und Sicherheitsabstände hingewiesen wird, und liefern alle sachdienlichen Hinweise.

 
 
Das Ressort Sicherheit und Verkehr
 
 

Ihm unterstehen sämtliche Aktivitäten im Zusammenhang mit der Kontrolle des Verkehrs und der Gewährleistung der Sicherheit, sowohl bei normalen Betriebsbedingungen als auch im Ereignisfall.

Die Mitarbeiter des Ressorts Sicherheit und Verkehr leiten die beiden sich miteinander koordinierenden Kontroll- und Bedienungsstellen (PCC) Süd und Nord, von denen die eine für die Kontrolle des Verkehrs, die andere für Verkehrsinformationen zuständig ist; die Einsatzteams für Sicherheit und Verkehr (EST) kontrollieren und garantieren rund um die Uhr die korrekte Anwendung der Verkehrsordnung, wobei Spezialfahrzeuge mit Soforthilfe - Ausrüstung für Unfälle bzw. Pannen im Tunnelinneren eingesetzt werden. Die EST übernehmen auch den Geleitschutz von Spezialtransporten.

 
 

Die in den Steuerungsstellen für den LKW-Verkehr in Aosta (I) und Passy-Le Fayet (F) beschäftigten Assistenten für Sicherheit und Verkehr (AST) kontrollieren die Schadstoffklasse und die Maße der Fahrzeuge und händigen den Fahrern die Vignette für die Zufahrt zum Tunnel aus.

 

Unter den institutionellen Aktivitäten des Ressorts Sicherheit und Verkehr nimmt die Organisation und Durchführung der Sicherheitsübungen, die alle drei Monate stattfinden, um die Effizienz der technischen Systeme, die Reaktionsfähigkeit des für die Kontrolle und Steuerung der Vorrichtungen zuständigen Personals, die Koordination der Feuerwehreinsätze, der Sapeurs Pompiers, des bi-nationalen Polizeidienstes sowie des öffentlichen Rettungssanitäterdienstes im Ernstfall zu prüfen, eine besonders wichtige Stellung ein.

 
Das Ressort Technik und Informatik
 

Die Techniker und Einsatzkräfte dieses Ressorts sind für die Funktionsfähigkeit der Infrastruktur, der technologischen Anlagen, der Telekommunikation sowie der verschiedenen Informatikgeräte zuständig; sie sorgen für deren Instandhaltung und intervenieren im Störungsfall.

 
 Top 


Die Partner

 
Die Soforthilfe - Einsatzteams
 

Der Sicherheitsdienst wird durch die konstante Anwesenheit von hoch qualifizierten professionellen Fachkräften an allen drei Kontrollstellen (zwei außerhalb des Tunnels und eine in der Tunnelmitte) ergänzt, welche speziell für die Brandbekämpfung in geschlossenen Räumen ausgebildet wurden. Ihnen stehen eigens hierfür entwickelte Spezialfahrzeuge und -ausrüstungen zur Verfügung, wobei sie am gleichen Arbeitsplatz und in enger Kooperation mit den Einsatzkräften des Tunnels zusammen arbeiten.

 
Der bi-nationale Polizeidienst
 


Der aus Mitgliedern der italienischen Staatspolizei und der französischen Gendarmerie bestehende bi-nationale Polizeidienst verfügt über Einsatzzentralen auf beiden Vorplätzen und überwacht die Einhaltung der Verkehrsordnung. Diese Aufgabe wird von gemischten Patrouillen erfüllt, welche jeweils aus einem Polizeibeamten und einem Gendarm bestehen und durch Überwachung des Tunnels die Sicherheitsvorkehrungen ergänzen.



Ethische Normen

 Ethische Normen (PDF 3300 KB)


Community cooperation projects

 Pre-Emergencies (PDF 32 KB)



 Top