subscription Abonnement bestätigen
Sprachen

Kreuzung der Kulturen

Der Mont Blanc-Tunnel ist eine Verbindung zwischen Menschen und Gebieten im Herzen der Alpen und seit 1965 eine internationale touristische und wirtschaftliche Kommunikationsachse

Lange Zeit waren die Alpen eine unüberwindliche Barriere und eine natürliche Grenze, die Nationen und Gebiete trennte. Die Geschichte des Mont Blanc-Tunnels verdeutlicht, welche drei Voraussetzungen für die Erschaffung einer solchen Verbindung erforderlich sind: das Streben der Menschen, den politischen Willen und die wirtschaftlichen Interessen.
Der 1965 eingeweihte Mont Blanc-Tunnel ist eine internationale Verbindungsstraße zwischen Frankreich und Italien, der eine grundlegende Bedeutung für den wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Austausch innerhalb Europas hat.
Der Tunnel spielt eine ausschlaggebende Rolle bei dem weiteren Ausbau des Tourismus und den Beziehungen zwischen den Tälern Courmayeur und Chamonix. Im Jahr 2018 nahm die Infrastruktur 1.956.178 Fahrzeuge auf, davon 1.316.754 Personenkraftwagen.
Zu Beginn des 20. Jahrhundert mussten sich viele Projekte mit diesen Schwierigkeiten auseinandersetzen. Dieses grandiose Werk konnte sich vor der ruhigen Kulisse einer internationalen Politik entwickeln. Der Wunsch nach Aussöhnung zwischen den Völkern nach dem Zweiten Weltkrieg, die Schaffung eines „gemeinsamen Marktes“ mit Unterstützung der Staats- und Regierungschefs, der 1957 unterzeichnete Vertrag von Rom und die wirtschaftliche Erholung in den Nachkriegsjahren ermöglichten die Bewältigung dieser Herausforderung. Anfang der 1960er Jahre verkörperte der Mont Blanc-Tunnel die Konkretisierung einer erneuten Annäherung von Italien und Frankreich, vor allem aber der Wiederherstellung Europas.

Raum für Offenheit und Entwicklung

Der Mont Blanc-Tunnel, auf halber Strecke der Verbindung Rom-Genf-Paris, ist eine der bedeutendsten Achsen der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung für die Täler dieses Gebiets, indem er die großen regionalen Zentren Lyon und Turin verknüpft und die wichtigsten europäischen Ballungsräume erreichbar macht. 
Der Mont Blanc-Tunnel ermöglicht einen Güterverkehr unter den bestmöglichen Sicherheits- und Fließbedingungen. Dadurch wird er zu einem wahren Schöpfer des Gemeinwohls und gleichzeitig zum Partner der vielzähligen Unternehmen, deren wirtschaftliches Gleichgewicht auf der Zuverlässigkeit der Lieferungen und Leistungen beruht. 
Da er den Austausch zwischen Frankreich und Italien und die Erbringung lokaler Dienstleistungen erleichtert, begünstigt der Mont Blanc-Tunnel auch touristische und kulturelle Aktivitäten. Vor allem die Täler von Aosta und Chamonix profitieren von der Schönheit der Natur und der außergewöhnlichen Landschaft, die ein reiches historisches Erbe aufweist und zahlreiche Freizeitmöglichkeiten bietet. Dies erklärt auch die hohe Bedeutung des Touristenverkehrs durch den Mont Blanc-Tunnel: Die leichten Nutzfahrzeuge machen zwei Drittel (68 %) des Verkehrs aus.

Ein Raum für Austausch

"Hier umarmen sich heute zwei Nationen ... die Geschichte tauft sie mit Brüderlichkeit, Natur und Verbundenheit im Geiste“, so Amintore Fanfani, der italienische Ministerpräsident am 15. September 1962.
Abgesehen von seiner Bedeutung für den wirtschaftlichen, kulturellen und touristischen Austausch verkörpert der Mont Blanc-Tunnel auch das Ineinandergreifen beispielhafter Fähigkeiten und Innovationen, zusätzlich verstärkt durch seinen binationalen Charakter.
Für die Gewährleistung der Qualität und Sicherheit der Dienstleistungen sind täglich viele Menschen beteiligt: Die täglich im Inneren des Bauwerks oder an den Zufahrtswegen präsenten Teams, die öffentlichen Rettungskräfte und die Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltungen und Dienstleister, gewählte Vertreter, Regierungen, sowie italienische oder französische Experten oder Partnerunternehmen.
Dieses multikulturelle Aufeinandertreffen von Kompetenz und Wissen macht den Mont Blanc-Tunnel zu einem einzigartigen Ort des Austauschs, wo innovative Lösungen ausgelotet und realisiert werden können.
Es sind diese herausragenden Merkmale, die den Mont Blanc-Tunnel als eines der innovativsten Bauwerke in puncto Sicherheit auszeichnen. Der Tunnel wird regelmäßig von Spezialisten aus aller Welt besucht und hat allein 2017 mehr als 1400 Menschen angezogen, die gerne mehr über seine Konstruktionen und Anlagen erfahren wollten.
We use cookies to ensure you get the best experience on our website. By using this website, you accept terms and conditions in full.